Zum Inhalt springen

Magenta Community

Technisches

  • Beiträge
    8
  • Kommentare
    8
  • Aufrufe
    7.958

Mitwirkende

Beschreibung

Diese Expertentipps werden von Moderatoren, Administratoren und ausgewählten Usern der Community verfasst. Sie sollen eine Hilfestellung zusätzlich zu den vorhandenen Themen in der Community bieten. Es werden laufend neue Tipps bereitgestellt und erweitert. 

Ihr habt auch die Möglichkeit Kommentare bei den Expertentipps zu hinterlassen. Wir bitten euch bei den Kommentaren auf den Expertentipp Bezug zu nehmen. 

Beiträge in diesem Expertentipp-Bereich

Mia_

Mit einem „Ping“ kannst du die Zeitspanne messen, die ein kleines Datenpaket von deinem Gerät zu einem Server im Internet und wieder zu dir zurück benötigt. Gemessen wird die Ping Zeit in Millisekunden. Wenn du also von deinem Computer aus Datenpakete, nimm z.B. ein Bild vom Sommerurlaub, ins Internet hochlädst, wird diese Datei über Knotenpunkte (Server) transportiert und verarbeitet, bis sie schlussendlich beim Empfänger landet. Umso weiter der Empfänger weg ist, desto höher ist auch der gemessene Ping Wert. Wohnst du z.B. in Wien und bist in einem Computerspiel mit einem Server verbunden, welcher in Nordamerika liegt, wird dein Ping Wert eine höhere Zahl aufweisen, als die deines Mitspielers aus Kanada.

Den Ping ermitteln

Mit einem Ping Test kannst du sowohl die Verbindung zu einer Webseite, deinem lokalen Netzwerk oder einem Server überprüfen.

Wie kann ich meinen Ping überprüfen?

So überprüfst du deinen Ping mittels Windows Konsole (bei MAC startest du den Ping über den Terminal):

  1. Drücke die Tastenkombination Windows Taste + R, damit sich der Ausführen Dialog öffnet.
  2. Gib „cmd“ ein und drücke die Eingabe-Taste, bzw. klicke auf „OK“. Nun öffnet sich die Eingabekonsole.
  3. Gib den Befehl „ping www.google.at“ ein. (Du kannst für den Test jede beliebige Webseite/Server/Rechnernamen verwenden)
  4. Windows schickt standardmäßig 4 Pakete an den Google Server und wartet auf dessen Antwort.
  5. Am Ende kannst du sehen wie viele Pakete gesendet, empfangen oder verloren wurden und wie lange die durchschnittliche Antwort (Ping Wert) gedauert hat.
Aus Datenschutzgründen haben wir die IP Adressen in den nachfolgenden Bildern ausgeblendet.

5ce3d4a3c0fcc_Ping1.png.3d03ebf532f6f768d3d1bfa6c84112f1.png

In diesem Beispiel sind alle 4 gesendeten Pakete erfolgreich angekommen. Der Ping beträgt durchschnittlich 20 Millisekunden.

 

Ping mit weiteren Parametern ausführen:

Der Befehl „ping“ kann durch zusätzliche Parameter erweitert werden. Eine Auflistung der möglichen Funktionen rufst du, getrennt mit einem Leerzeichen und /? auf. Also „ping /?“(ohne Anführungszeichen).

5ce3d5931d015_Ping2.png.367023acd4b3ded03fbe05e58fd7b60f.png

 

Wann sollte ich meinen Ping testen?

Wenn du z.B. zwischenzeitlich mit Aussetzern des Internets zu kämpfen hast und wissen willst, ob es an deinen Geräten, der Webseite oder an deinem Spiel bzw. Server liegt, ist ein Dauerping („ping –t“) sinnvoll. Hier werden bis zum Anhalten des Befehls (drücke Strg + C auf deiner Tastatur um den Ping zu beenden) Datenpakete verschickt. Abbrüche des Signals sind dann mit sogenannten „Timeouts“ dokumentiert.

5ce3d5e905157_Ping3.png.7cd9e01e7f8c269571d0c518187380a6.png

In diesem Beispiel sind 2 der gesendeten Pakete nicht angekommen. Der Ping beträgt durchschnittlich 13 Millisekunden.

 

Ping Plotter und Co.

Es gibt Programme, mit denen sich der Ping ebenfalls über einen längeren Zeitraum messen lässt und diese Tests grafisch darstellen. Dies bringt nicht nur den Vorteil einer übersichtlicheren Zusammenfassung, sondern auch die Möglichkeit, gespeicherte Tests miteinander zu vergleichen. Diese Tools haben oftmals Funktionen die über eine Ping Statistik hinausgehen und sind für Technik Profis bestimmt interessant. Du findest sie zum Download auf einschlägigen Webseiten und Foren.

 

Kann ich meinen Ping verbessern?

Folgende Maßnahmen können zur Verbesserung des Pings beitragen:

  • Kontrolliere über den Task Manager (Strg + Alt + Entf), welches Programm viel Bandbreite beansprucht und schalte es aus, wenn du es nicht benötigst.
  • Stelle die Aktualisierungen diverser Programme (Windows, Steam und Co) auf „manuell“. So läufst du nicht in Gefahr, dass diese Programme unkontrolliert große Datenpakete runterladen, während du gerade zockst oder einen Film streamst.
  • Verwende ein LAN Kabel statt einer WLAN Verbindung, da andere elektronische Geräte oder Netzwerke dein WLAN Signal beeinträchtigen können.

 

Fazit:

Wenn dein Internet also nicht das tut was es soll, kann ein Ping Test sehr aufschlussreich sein.  Je mehr Informationen unserem technischen Support zur Verfügung stehen, desto schneller finden sie die Ursache für etwaige Einschränkungen deiner Internetverbindung. Wenn du also bereits Tests dieser Art durchgeführt hast, bevor du unser Technikteam kontaktierst, teile ihnen dein Ergebnis mit.

Mia_

Gerade wenn sich Lebensumstände ändern, sei es, dass man Haushalte zusammenlegt, die Kinder älter werden oder ausziehen, man in eine neue Wohnung oder WG zieht, geben diese Situationen Anlass mal über das eigene aktuelle Surfverhalten nachzudenken und sich folgende Fragen zu stellen: Welche Internetgeschwindigkeit ist die beste für mich? Benötige ich volle Power oder komme ich mit geringeren Geschwindigkeiten gut aus?

Anhand folgender Beispiele, wollen wir dir die Auswahl erleichtern:
 

Die Alltags-Surferin:

Die Alltags-Surferin checkt in der Früh ihre E-Mails, scrollt auf ihrem Handy durch Facebook, Instagram & Co. und sieht sich während des Mittagessens ein paar Youtube Videos an. Abends ruft sie ihre Liebsten per Video-Telefonie auf WhatsApp an und widmet sich danach dem TV-Abendprogramm. Die Alltags-Surferin braucht nicht viel – ab 30 Mbit/s für Zuhause reichen für sie vollkommen aus.

 

Der Filmliebhaber:

Der Filmliebhaber würde es nicht wagen einen Film nur in SD zu sehen. Er hat bei allen Streaming-Diensten die
4K-Version abonniert und verwaltet auf seinem Multimedia-PC seine unendlich große Filmbibliothek. Filme lädt er stets in Full-HD und 4K herunter und genießt so sein Heimkino in bester Qualität. Für ihn ist ein schneller Download und bufferfreies Streamen ein absolutes Must-Have. Bandbreiten ab 150 Mbit/s sind für ihn ideal.

 

Die Gamerin/YouTuberin/Streamerin:

Die Gamerin zockt Online-Games und teilt ihre Erlebnisse mit ihren Followern auf Twitch. Anschließend lädt sie ihre Videos auf YouTube hoch. Ein schneller Download ist ihr ebenso wichtig wie ein schneller Upload, damit sie neue Spiele rasch herunterladen und dank hohem Upload in bester Qualität streamen kann. Sie benötigt schnelles Internet mit mindestens 100 Mbit/s Download und 10 Mbit/s Upload– hier ist natürlich noch Luft nach oben, denn schneller geht immer. Für die reinen Gamer, welche ihr Gameplay nicht mit anderen Menschen öffentlich teilen, reichen Geschwindigkeiten ab 75 Mbit/s aber auch zum Zocken aus.

 

Der Cloud-Nutzer:

Beim Cloud-Nutzer verhält es sich ähnlich wie bei der Gamerin – er hat keine Lust stundenlang darauf zu warten, bis seine Dateien in seine Cloud hochgeladen werden. Damit ihm dabei keine grauen Haare wachsen, empfehlen wir ihm ebenso Bandbreiten ab 100 Mbit/s für den Download und mindestens 10-30 Mbit/s für den Upload.

 

Die Familie/WG:

In Familien oder WGs kommt oft alles zusammen: Der Vater sieht sich Katzenvideos auf YouTube an, der Sohn führt Videochats, die Tochter spielt Online-Games und die Mutter schaut sich eine Folge ihrer Lieblingsserie an. Das führt schnell zu Ruckeln und Aussetzern, wenn nicht genug Geschwindigkeit zur Verfügung steht, da sich alle Geräte im Netzwerk die vorhandene Bandbreite teilen. Je nachdem wie stark das Internet von den einzelnen Personen genutzt wird, ist eine Geschwindigkeit von 200-300 Mbit/s am sinnvollsten, damit auch alle auf ihre Kosten kommen. So gibt’s auch kein Gemecker, wenn das Haus voll ist.

 

Welche Geschwindigkeit erreiche ich aktuell?

Speedtest:

Um die Geschwindigkeit verlässlich zu kontrollieren, empfehlen wir mindestens
20 Messungen an mindestens zwei unterschiedlichen Tagen und zu verschiedenen Uhrzeiten vorzunehmen – und zwar über ein Netzwerkkabel, nicht per WLAN. Eine stabile Verbindung über WLAN ist nämlich von so vielen verschiedenen Faktoren abhängig, welche man stets nur für sich selbst optimieren kann. 

https://www.magenta.at/speedtest/ 

 

Fazit:

Die Internet-Nutzung steigt stetig und das Internet ist aus unseren Haushalten nicht mehr wegzudenken. Unsere Bedürfnisse was die Geschwindigkeiten anbelangt, sind so verschieden wie unsere Essgewohnheiten. Welcher Tarif tatsächlich am besten passt, kann man nur anhand des eigenen individuellen Nutzungsverhaltens festmachen.

Wir hoffen, dass wir dir mit dieser kleinen Übersicht bei der Entscheidung über die richtige Geschwindigkeit helfen konnten.

 

Stoffii

So. iOS 12.1 ist ja nun offiziell veröffentlicht. Ich hab das natürlich gleich mal genützt um die eSIM zu aktivieren. Ging alles ganz easy, aber hier mal eine kurze Zusammenfassung:

Um eine eSIM zu aktivieren müsst ihr folgende Schritte ausführen:

  1. unter Mein T-Mobile -> Vertrag & Tarif -> SIM Aktivierung/Verwaltung
  2. Neues eSIM Profil -> am einfachsten beim iPhone "eSIM Profil Code einscannen"
    mtmo1.thumb.jpg.4165e4ca76437b8023fa6d50879cc59b.jpg.7042dec69a1cdc56662c9500c6ded836.jpg
  3. Das Gerät benennen und anfordern. Achtung. Sobald ihr auf anfordern klickt wird eure aktuelle (physische) SIM deaktiviert. Um die eSIM dann noch erfolgreich zu aktivieren muss sich euer Smartphone in einem WiFi befinden.
    mtmo2.thumb.jpg.fe7eba65244bb5370ac0506434967668.jpg.318f68e46fe92f0b386a035f3873b454.jpg
  4. Diese Seite nun geöffnet lassen und am iPhone weitermachen.
    mtmo3.thumb.jpg.f18ea18a941c24a6ca3555397094cc86.jpg.f39236bee8869bef66cf70991cae18e5.jpg
  5. Öffnet eure iPhone Einstellungen. Klickt auf "Mobiles Netz" danach auf Mobilfunktarif hinzufügen
    ios1.thumb.jpg.de6c66a1e112c1bddaf34986611f0cd3.jpg.bc3bb03f4f1e785b00aa681ca126470c.jpg
  6. Nun scannt ihr einfach den QR Code von der T-Mobile Seite
    ios3.thumb.jpg.1013e303b8b0c0d6f82ba65aa58fb154.jpg.50ee2b054743c19de0e7c8f4419f3f53.jpg
  7. Jetzt klickt ihr nur noch auf "Mobilfunktarif hinzufügen" und fertig. Falls ihr die DUAL Sim Funktion des iPhone nutzen wollt, könnt ihr nun einstellen welche SIM als Standard verwendet werden soll.
    ios2.thumb.PNG.8550b3153343697c990cf9b7477104c7.PNG.f36855b0bf438bdf9876e3fc2fc0a6c6.PNG

 

Das wars  Falls ihr noch Fragen dazu habt, immer her damit  Frohes eSIMen.

Liebe Grüße
Stefan

XX_ RusH

Hallo zusammen,

hier eine Anleitung um auf der PS4 bei Spielen der Call of Duty - Reihe einen offenen Nat-Typen zu bekommen:

 

Modem: B529s-23a

Spiele: Call of Duty - Reihe (Anleitung funktioniert auch für andere PS4 Spiele, nur braucht man hier noch die Ports für das Spiel, diese findet man in Google)

 

Hier die Anleitung für "Business APN":

1. Modem Webinterface aufrufen (im Internetbrowser 192.168.8.1 eingeben).  (Bild 1) 

2. Auf "Einstellungen" klicken. (Aufforderung zur Passworteingabe (dieses steht wenn nicht geändert unten am Modem))(Bild 1)

3. Auf Menüpunkt "Verbindungsaufbau" klicken. (Bild 2)

4. Im Reiter "Verbindungsaufbau" auf "Profilverwaltung" klicken. (Bild 3)

5. Hier auf "Neues Profil" klicken und folgendes eingeben (Bild 4):

                                                                                              Profilname: Wie von Ihnen gewünscht

                                                                                              Benutzername: NICHTS EINGEBEN

                                                                                              Passwort: NICHTS EINGEBEN

                                                                                              IP-Typ: IPv4 & IPv6

                                                                                              APN: business.gprsinternet

6. Jetzt nur noch auf "Speichern" und "Übernehmen" klicken.

 

Hier die Anleitung für die "Portweiterleitung":

1. Modem Webinterface aufrufen (im Internetbrowser 192.168.8.1 eingeben).  (Bild 1)

2. Auf "Einstellungen" klicken. (Aufforderung zur Passworteingabe (dieses steht wenn nicht geändert unten am Modem))(Bild 1)

3. Auf Menüpunkt "Sicherheit" klicken. (Bild 5)

4. Im Reiter "Sicherheit" auf "Portweiterleitung" klicken. (Bild 6)

5. Hier auf "Hinzufügen" klicken und nach der Reihe die Ports wie auf (Bild 7) angezeigt eingeben. (einfach genau so abschreiben)

Noch zur Info: 

Name, dieser ist egal (ich habe PS4 genommen).

LAN-IP-Adresse, hier wird die IP von der PS4 genommen. (erkläre ich darunter wie ihr eine "Statische IP" an der PS4 vergebt).

Status, hier ist wichtig das bei allen "An" eingestellt ist sonst funktioniert es nicht.

Wichtig ist auch, dass man nach jedem 2. oder 3. eingegebenen Port auf  "Übernehmen" klickt, denn es kann sein das die Seite neu lädt und dann sind die eingegebenen Ports weck. 

 

Hier die Anleitung für Statische IP auf der PS4:

1. Bei PS4 auf Einstellungen.

2. In den Einstellungen auf "Netzwerk".

3. Hier auf "Internetverbindung einrichten" klicken.

4. Auf "WLAN" oder "LAN-Kabel verwenden" klicken (je nachdem was man verwenden möchte).

5. Jetzt auf "Benutzerdefiniert" klicken.

6. Im Reiter: "IP-Adresseneinstellugen" auf "Manuell" klicken.

7. Hier folgendes eingeben:

                                        IP-Adresse: 192.168.8.xx  (xx steht für irgendeine Zahl zwischen 10 - 99, wichtig ist nur das auch bei der "Portweiterleitung" dieselbe eingegeben wird)

                                        Subnetzmaske: 255.255.255.0

                                        Standard-Gateway: 192.168.8.1

                                        Primärer DNS: 192.168.8.1

                                        Sekundärer DNS: 0.0.0.0

 

8. Im Reiter: "MTU-Einstellugen" auf "Automatisch" klicken.

9. Im Reiter: "Proxy-Server" auf "Nicht verwenden" klicken.

10. Jetzt auf "Internetverbindung testen" klicken.

Hier sollte jetzt bei "NAT-Typ" Typ 2 stehen dann dürfte alles geklappt haben.

 

Das wars jetzt, nur noch PS4 und Modem Neu starten und mit offenen NAT-Typ Zocken. 

 

Viel Spaß! :)

 

 

 

 

 

 

 

Bild 1.jpeg

Bild 2.jpeg

Bild 3.jpeg

Bild 4.jpeg

Bild 5.jpeg

Bild 6.jpeg

Bild 7.jpeg

Käthe

Nachdem in der Magenta Community schon oft die Frage kam, wie man die HomeNet Box (Flex Box) konfiguriert, um der geliebten PS4 oder der XBOX online zu zocken, klärt dieser Beitrag alle offenen Fragen zu APN, Ports und all den anderen notwendigen Einstellungen.

 

PS4

In unserem Servicevideo haben wir die Einstellungen ab 04:13 mit unseren Top-Experten Mario die Konfiguration der HomeNet Box auch auf Youtube online gestellt. Er geht mit euch Schritt für Schritt alle Menüpunkte durch, um ohne Schwierigkeiten zu zocken.

 

X BOX

Hier hat sich @Daniel aus unserer Magenta Community um eine Anleitung in PDF Format bemüht. Alle Fragen betreffend der Einstellungen des NAT-Typs von strikt > moderat > offen findet ihr hier 

Mit den richtigen Einstellungen steht eurem Vergnügen nichts mehr im Weg. Denn egal ob es darum geht einen neuen Weltrekord aufzustellen oder ihr einfach nur euren Spaß wollte: Mit HomeNet geht es jetzt noch schneller zum Sieg!

Käthe

Mit CarConnect kann man sein Auto jetzt noch sicherer machen, wissen ob die Familie sicher unterwegs ist und im Internet surfen. Und gerade jetzt zu Beginn der Urlaubssaison kann man sein Auto natürlich auch im Ausland jederzeit wiederfinden. Ein kleines Einführungvideo findest du hier.


Zur Wahl stehen zwei Tarife und natürlich ist CarConnect auch mit unseren FamilyBytes (Magenta Bytes) kompatibel.

Mit dem Kompatibilitätschecker kann man mit wenigen Klicks herausfinden, ob das eigene Auto auch ein smartes Auto werden kann. Einfach Baujahr, Hersteller, Modell und Motorvariante eingeben und schon geht’s los.
Die Anmeldung ist jederzeit möglich: Egal ob im Online-Shop, via Telefon oder in einem unserer vielen T-Mobile Shops.

CarConnect for iOS
CarConnect for Android
OBDII Stecker finden

Ich wünsche euch viel Freude und sichere Fahrt!

Weitere Informationen findet ihr wieder immer hier:

FAQ
0676blog
 

Nadi

Man hat eine DSL-Standleitung mit Kupferkabel zuhause und möchte diese mit der schnellsten Mobilfunktechnologie LTE für sein Internet zuhause kombinieren?
Dann ist Internet Hybrid genau das Richtige!

 

Allgemeine Produktbeschreibung:

Die Hybrid-Technologie ist 1 System, bei dem 2 Technologien miteinander kombiniert werden. Die stabile Geschwindigkeit wird durch die DSL-Leitung mit LTE erweitert, falls mehr Geschwindigkeit benötigt wird.


Die Besonderheit ist hier, dass auch bei einem ausgelastetem LTE Netz zumindest die Geschwindigkeit der DSL-Leitung dem Endnutzer zur Verfügung steht.

 

Voraussetzung, dass man Hybrid zuhause nutzen kann:

  • LTE-Empfang von Magenta
  • DSL-Leitung mit Kupferkabel von A1 mit mindestens 4 Mbit/s Downloadgeschwindigkeit
    (bei einem Glasfaserkabel ist die Hybrid-Anmeldung nicht möglich)
  • Hybridfähiger Router – erhält man im Zuge der Anmeldung

Die Voraussetzungen werden bei der Anmeldung natürlich von uns überprüft. Wer die Anmeldung selber über unsere Homepage durchführen möchte, kann die Kriterien hier prüfen.

 

Anstecken und lossurfen:

Der Untertitel beschreibt vorweg die Installation sehr gut – man muss tatsächlich nicht bis zur erfolgreichen Kabelherstellung mit dem Surfen warten, sondern man surft bei unserem HomeNet Hybrid Produkt ab Erhalt der kompletten Ausrüstung im ultraschnellen LTE Netz von Magenta. Somit muss man nicht bis zur DSL-Herstellung auf das Wlan verzichten.

Ein kurzes Video für die Installation kann man sich hier ansehen:

 

So wird Surferlebnis optimiert

Für den seltenen Fall der Auslastung einer bestimmten Funkzelle kommt die Magenta Bandbreitenoptimierung zum Tragen.
Damit sorgen wir dafür, dass alle betroffenen KundInnen optimal surfen können.

 

Umzug

Oh nein! Man surft erst seit Kurzem mit HomeNet Hybrid, hat somit noch eine aufrechte Mindestvertragsdauer und jetzt steht aber der Umzug in die neue Traumwohnung an? Kein Problem! Bei einem Umzug innerhalb Österreichs bieten wir folgendes Entgegenkommen an: Der aktive Vertrag von Internet (HomeNet) Hybrid wird aus Kulanz kostenlos gekündigt und man meldet einfach einen neuen Internetvertrag (Hybrid oder nur LTE) an der neuen Adresse an.

 

Falls weitere Fragen auftauchen sollten, kann man sich hier jederzeit selber informieren - oder die Frage direkt in unserer Community posten.

 

Und nun? - Viel Freude beim Surfen!

 

-_Andrea

Hallo zusammen,

oft finden sich hier Fragen, die sich rund um das Thema „NAS-System mit einem HomeNet (Flex) LTE-Router (oder Box)“ gedreht haben.

Daher gibt es heute ein Fallbeispiel, welche Einstellungen notwendig sind, damit das glatt läuft.

Zu den Fakten:

Verwendet werden ein HomeNet LTE (Flex) Router (Typenbezeichnung) und ein Synology NAS-System.

In diesem Beispiel werden die Netzwerkeinstellungen für das NAS-System gezeigt und wie man eine bestimmte Applikation (in diesem Beispiel die Video Station) konfiguriert, damit sie von überall (also nicht nur im privaten Netzwerk) erreichbar ist.

1)      Netzwerkkonfiguration des Synology NAS-Systems (kurz Syno) prüfen:

In diesem Beispiel ist die Syno über die Schnittstelle LAN 1 und der IP-Adresse 192.168.8.100 im lokalen Netzwerk erreichbar.

image.thumb.png.a23e3f9b57642bba668134d2055a3480.png

2)      Video Station für externen Zugriff konfigurieren (HTTPS ermöglicht eine verschlüsselte Kommunikation):

image.thumb.png.b82d838d4547eb1abed3e61477b17f3a.png

3)      Dynamische DNS Einstellungen der Syno konfigurieren:

Der dynamische DNS Dienst von Synology ermöglicht, dass die Syno trotz dynamischer, d.h. veränderlicher IP des Home Net Routers, immer unter demselben Hostnamen erreichbar ist. (Es können auch andere Dienste, wie zB DynDNS), verwendet werden. Dazu ist jedoch ein Account beim jeweiligen Anbieter erforderlich)

image.thumb.png.59652e898d3bdb39b9e2f65aea58b519.png

Für das Beispiel nehmen wir an, dass wir den Hostnamen tmobilerulez.synology.me gewählt haben.

4)      HomeNet Router APN konfigurieren:

Es wird ein neues Profil mit dem APN business.gprsinternet angelegt. Man findet eine ausführliche Erklärung in vielen Threads hier in der Community.

image.thumb.png.5bfc429d86f7fb58300f63942b98839f.png

5)      Port-Weiterleitung konfigurieren

Damit man mit der mobilen Video Station App (DS Video) von außen auf die Syno zugreifen kann, muss dem HomeNet Router noch mitgeteilt werden, dass Zugriffe von extern auf Port 9008 an die Syno weitergeleitet werden sollen:

image.thumb.png.cf02a597b1407802550da41cdcf0e2d9.png

Mit OK / Übernehmen wird die Portweiterleitung gespeichert.

Folgende Daten sind für die DS Video Konfiguration notwendig:

Adresse oder QuickConnect ID -> tmobilerulez.synology.me:9008

Konto -> Synology Konto Username

Passwort -> Synology Konto Passwort

HTTPS anhakerln (WICHTIG)

Speichern anhakerln (WICHTIG)

Schon ist der Zugriff über die dazugehörige App übers Smartphone möglich:

image.png.0ba5fbfca2cdb4f57ac56340ed4bcea6.png

Nochmals zu erwähnen ist, dass dieser Beitrag ein Fallbeispiel darstellt. Natürlich ist auch die Konfigurationen von anderen NAS-Systemen mit dem HomeNet (Flex) Router kein Problem (wie auch mit der Box). Hier ist die Grundvoraussetzung, dass der business.gprsinternet APN eingetragen wurde. Hilfestellungen zum Konfigurieren von Portweiterleitungen findet man oft auf der Homepage des NAS-System-Herstellers.

Kommentare sind natürlich auch hier herzlich willkommen!

×

Magenta Webmail Login

Bitte wählen Sie aus, in welches Webmail Sie sich einloggen möchten.