Jump to content

Magenta Community

tererecool

Top Mitglied
  • Posts

    26
  • Joined

  • Last visited

Recent Profile Visitors

The recent visitors block is disabled and is not being shown to other users.

tererecool's Achievements

  1. Eventuell nicht eine direkte Antwort dazu aber Loxone + Magenta 5G Modem + Asus Router konnte ich nach viel Recherchieren einrichten Anleitung hier zu finden:
  2. Seit heute geht die Verbindung plötzlich nicht mehr Error: ssl_cleartext BIO_read failed OpenSSL error:1416F086 tls_process_server_certificate:certificate verify failed Ich glaube das Modem müsste ein Firmware-Update bekommen haben, was anderes kann ich mir gerade nicht erklären, muss ich mir genauer anschauen.
  3. Nein, eig. nicht. Jetzt konnte ich das Problem finden, das angelegte APN Profil war nicht als default markiert deswegen war die IP gar nicht mehr öffentlich, weiß noch nicht welche Auswirkung dies auf die anderen angelegten Profile haben könnte.
  4. Interessant, gibt es aktuell bessere Beacons die besser kompatibel sind und auch WiFi6 unterstützen?
  5. Hallo zusammen, wenn man das Huawei 5G CPE Pro 2 Modem mit Mesh Beacons betreib, stimmt das, dass man das WLAN vom HUAWEI 5G deaktivieren muss? Hätte mir gedacht, dass ein Mesh System so funktioniert, dass schon das erste Gerät auch als WLAN-AccessPoint arbeiten kann und nicht nur die angeschloßenen Beacons? :S
  6. @NTM hat leider nicht funktioniert, ich werde heute mal VPn direkt aufm Modem einrichten und es mit einem Windows Client ausprobieren, muss herausfinden wo es hackt.
  7. Ok, das können wir erst morgen wieder ausprobieren, aber eig. weiß nicht ob das Sinn macht, wäre komisch, stellt dir vor du hast eine App um Geräte deines Hauses zu steuern, verwendest dafür VPN um aus der Entfernung die Steuerungen zu bedienen, dann bist daheim und musst extra VPN ausschalten, du kannst nicht automatisieren, dass diese App nur bei Bedarf VPN verwendet :S
  8. Das ist eine Geburt! Schon viele Hürden gelöst aber die Verbindung klappt noch nicht. - Öffentlich IP haben wir, fängt mit 40 an - DDNS von no-IP am Modem eingetragen und "online" - Asus Router KEIN DDNS aktiv - Asus Router hat eine statische IP vom DHCP-Server - Asus Router OpenVPN aktiv mit angelegtem user + pass, von der config nur RSA von 1024 auf 2048bits gewechselt - Config file mit domäne von no-IP ohne http/s und mit Port am Ende - Auf iOS wird die Verbindung eine Zeit versucht und dann schlägt es fehl. - Das einzige wo ich mir unsicher bin ist ob das Port-Forwarding stimmt: Liste virtuelle Server: Name: XY WAN-Port: 1194-1194 LAN-IP-Adresse 192.168.8.60 (ist ja die statische vom Asus Router) Lan-Port: 1194-1194 Protokoll: TCP/UDP Status: toggle blau nach rechts. Sieht das richtig aus? Ich weiß jetzt nicht wo ich nach dem Problem suchen sollte, scheint alles richtig konfiguriert zu sein. Kann es vielleicht sein weil das Smartphone wo die VPN-Verbindung startet im WLAN hängt? oder sollte dies nichts ausmachen?
  9. Für VPN musste ich ja das eine APN-Profil am Modem hinzufügen, dieses Profil sollte nicht das default-Profil sein, oder? Ich habe nämlich unabsichtlich beim anlegen des Profil die Checkbox default ausgewählt und weiß jetzt nicht mehr welches das default normalerweise sein sollte, es gibt das standard internet-t-mobile.at und ein zweites "homenet". Macht es einen Unterschied welches Profil das default ist?
  10. Dankesehr @NTM, das hilft schon enorm weiter, ich schaue am Abend wieder weiter. "Allerdings funktioniert die Asus DynDNS Implementierung nur wenn die öffentliche IP direkt am Router anliegt, was in diesem Fall nicht möglich ist" In welchem Fall würde die IP direkt am Router liegen? Man braucht doch immer ein Moden davor?
  11. So, ich bin erst jetzt dazugekommen es zu probieren und folgende Hürden gibt es: 1. "Zuerst braucht der 5G Router eine öffentliche dynamische IP-Adresse mittels des Business APN (Anleitung oben verlinkt)." Ist es damit wirklich getan und ist das Ergebiss überprüfbar? Sollte ich z.B. nun aus einem extern PC einen Ping senden können und eine Antwort bekommen? Antwort auf Ping bekomme ich aktuell nämlich nicht. In der ersten Antwort von Rexalius2000 ist ein Link verlinkt wo die Rede davon ist, dass man eine öffentliche IP eig. zuerst beantragen muss, war das vielleicht früher der Fall und jetzt nicht mehr, oder warum behaupten dies einige? 2. "Dann braucht es eine Portweiterleitung vom 5G Router auf den Asus Router." Wie geht das? Das Modem ist das H122-373 (Huawei 5G CPE Pro 2). Ich sehe in den Menüpunkten nichts mit Port-forwarding. 3. "Vergebt für den Asus auch eine statische IP-Adresse" Das komische dabei war, in der Liste von Geräten habe ich eine MAC-Adresse ausgewählt wo ich glaube, dass diese die vom Router in Familie 2 ist, da wo der VPN-Server laufen sollte. Auf der rechten Seite stand "Mein Gerät" ist diese Bezeichnung bekannt?, kommt das vom Modem selbst oder hast eine Ahnung wo das herkommen kann?, wir waren verwirrt warum nur dieser eine Listeneintrag "Mein Gerät" daneben hat. 4. "OpenVPN den Schalter umlegen und wie gewünscht die Konfiguration anpassen." Reicht die default-config oder braucht man normalerweise etwas unter "Erweitert" ? 5. "Am Huawei 5G CPE Pro 2 sollte es unter Erweitert -> Router -> DDNS die Möglichkeit geben einen DynDNS Dienst zu konfigurieren." Wenn man dyndns googelt erscheinen mehrere Einträge und das Magenta-Modem zeigt nur DynDNS.org und NoIp, heißt das wirklich, dass nur dyndsn.org unterstützt wird und sowas wie dyndns.de nicht? dyndns.de ist nämlich kostenlos, .org nicht. Jedenfalls haben wir eine Domäne auf dyndns.de angelegt, wie kann dieser Dienst die eigene IP-Adresse eig. wissen? Bin voll verwirrt wie das gehen sollte. Ich habe einen Ping an die angelegte Domäne gesendet und es kam keine Antwort, die angezeigte IP stimmt aber mit der die erscheint wenn ich "my-ip" im Browser suche überein.
  12. Das ist die Asus Router App, was sonst? https://play.google.com/store/apps/details?id=com.asus.aihome
  13. Hallo zusammen, wenn man das Internet zwischen 2 Familien teilt, eine Familie hat 2 Mesh-Modems/Routers, und Familie 2 ist mit eigenem Router per Kabel mit dem Hauptmeshrouter verbunden, muss das Meshmoden/Router im Bridge-Modus arbeiten oder einfach sollte es mit den Standard-Einstellungen auch gehen? Das Internet funktioniert zwar in der Familie 2, aber es kommt extrem zu Verbindungsabbrüche. Gestern habe ich die Firmware vom Router aktualisiert und dabei wurde der Router neu gestartet, seitdem geht es wieder, aber wenn das Problem wieder auftritt ist die Frage ob es Konfigurationsproblem ist oder ob der neue Router defekt ist?