Zum Inhalt springen

Magenta Community

Liebe Community,

 

wir sind gerade in unsere neue Wohnung eingezogen und haben zum ersten Mal einen Glasfaseranschluss. Dementsprechend wenig kennen wir uns aus und brauchen eure Hilfe. Der Techniker, der zur Installation hier war, konnte unsere Fragen leider nicht beantworten.

 

- Wir haben eine TV-Buchse im Wohnzimmer, an die der Techniker den Router über einen Push-On-Adapter angeschlossen hat

- In der Wohnung sind mehrere Ethernetkabel schon baulich verlegt gewesen, die z.B. im Arbeitszimmer als Buchse aus der Wand kommen. Im Moment sind diese aber noch nicht mit dem Internet verbunden.

- In einer Abstellkammer gibt es einen Verteilerkasten mit Ethernet- und Koaxialkabeln (siehe Foto, LAN Anschlüsse nummeriert 1-4)

 

Mein Problem ist folgendes: Ich brauche für meine Arbeit sehr stabiles Internet in meinem Arbeitszimmer und möchte meinen PC direkt mit einem Ethernetkabel anschließen. Da die Ethernetkabel schon in den Wänden verlegt wurden, möchte ich kein unschönes LAN Kabel vom Arbeitszimmer ins Wohnzimmer legen, wo der Router vom Techniker angeschlossen wurde. Wenn ich richtig liege, müsste es möglich sein den Router direkt in der Abstellkammer im Verteilerkasten zu installieren und über Ethernetkabel die Buchsen im Arbeitszimmer mit Internet zu versorgen.

Ist das richtig, bzw möglich? Was müsste ich hier wie verbinden, um das hinzubekommen?

Vielen Dank schom im Voraus für eure Hilfe!

 

 

Verteilerkasten.jpg

POA.jpg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

5 Antworten auf diese Frage

Recommended Posts

Hey @MartinOnline

Wenn es nahe dem Aufstellort des Routers, im Wohnzimmer, eine Ethernet Dose gibt, könnte der Router damit verbunden werden. Dann mit einem (kurzen) Lan Kabel die entsprechenden Anschlüsse im Verteilerkasten verbinden (sollten beschriftet sein, von dem was ich sehe, oder einfach testen). Optional könnte auch ein Switch im Verteilerkasten platziert werden, um neben dem Anschluss im Arbeitszimmer auch die beiden anderen übrigen Anschlüsse für die Nutzung vorzubereiten.

 

Der Techniker hätte sicher auch auf deinen Wusch auch eine Kabel-Dose im Verteilerkasten installieren können, um den Router dann dort zu platzieren. Dies würde allerdings wahrscheinlich die W-Lan Reichweite und Performance einschränken (vielleicht wäre dann z.B. die Mesh W-Lan Lösung nötig). Eine nachträgliche Änderung würde nun einmalig 50€ kosten, egal ob diese Änderung als zusätzlicher Anschluss (dritter Anschluss zu den beiden vorhandenen) oder Verlegung eines bestehenden Anschlusses (durch Wiederverwendung des Kabels zum Wohnzimmer) realisiert wird.

 

LG NTM

Bearbeitet von NTM
  • Cool 1
4

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo @NTM,
vielen Dank für deine ausführliche Antwort! 

 

Leider gibt es im Wohnzimmer keine LAN Anschlüsse. Nur die Kabel-Dose an dem der Router aktuell hängt. 

 

Ich gehe davon aus, dass das eingehende Kabel im Verteilerkasten die Hauptleitung ist, die aus dem Keller in die Wohnung führt. Im Verteilerkasten gesplittet wird und irgendwo in den Wänden bis ins Wohnzimmer läuft. Wo die zweite Leitung hinläuft, weiss ich nicht. Ich habe keine weiteren Kabeldosen gefunden. (Der zweite Engang der Kabelbuchse im Wohnzimmer ist ebenfalls "zu".)
Ich nehme außerdem an, dass die LAN Anschlüsse im Verteilerkasten ebenfalls durch die Wände laufen und in den Zimmern in Ethernet-Buchsen enden. 
Da es im Wohnzimmer keine LAN Anschlüsse gibt, sehe ich mit dem aktuellen Setup keine Möglichkeit die verbauten LAN-Anschlüsse in der Wohnung an das Netzwerk anzuschließen. Ausser ein Kabel vom Wohnzimmer bis zum Verteilerkasten zu legen, was ich nicht möchte. Ein Switch würde nur funktionieren wenn die Kabel schon mit dem Netzwerk verbunden sind, richtig?

Mein Plan war es deshalb, den Router direkt im Verteilerkasten zu installieren und dort mit den fotografierten Anschlüssen zu verbinden. In meiner Vorstellung wären die Ethernet-Buchsen in den Zimmern dadurch mit dem Netzwerk verbunden... Falls das WLAN in der Wohnung dann zu schwach würde, hätte ich einen Repeater genutzt. Wenn ich es richtig verstehe wäre die Mesh Lösung etwas vergleichbares?

 

Tut mir leid wenn meine Erklärungen misverständlich oder kompliziert sind. Für mich sind einige der verbauten Hardware Komponenten neu und ich hatte noch nie ein solches Netzwerk. :X


PS: Ich habe auch noch eine Fritzbox 7490, die aktuell nicht angeschlossen ist. Ich hatte gehofft diese später irgendwie als Repeater oder zweiten Router/Modem nutzen zu können. An sie soll ein NAS System und ein Netzwerkdrucker angeschlossen werden, auf den über WLAN zugegriffen werden kann. Wollte das Thema hiermit nicht vermischen um es nicht unnötig zu, aber macht vielleicht Sinn das schon einmal erwähnt zu haben. :$
 

Auf jeden Fall toll, dass man hier so schnelle Hilfe bekommt! Ich freue mich auf euer Feedback. Danke noch einmals!

 

0

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hey @MartinOnline

 

vor 6 Stunden schrieb MartinOnline:

Ich gehe davon aus, dass das eingehende Kabel im Verteilerkasten die Hauptleitung ist, die aus dem Keller in die Wohnung führt. Im Verteilerkasten gesplittet wird und irgendwo in den Wänden bis ins Wohnzimmer läuft.

So hätte ich das auch gesehen. Das UPC beschriftete ist die Zuleitung und WZ zum Wohnzimmer

vor 6 Stunden schrieb MartinOnline:

Wo die zweite Leitung hinläuft, weiss ich nicht. Ich habe keine weiteren Kabeldosen gefunden.

Spannend. Läuft das andere Kabel, welches vom Splitter wegführt zu einem Rohr in welchem auch ein Lan Kabel ist? Dies kann auch mit dem Kabelsalat oben nicht ganz ausmachen.

vor 6 Stunden schrieb MartinOnline:

Ich nehme außerdem an, dass die LAN Anschlüsse im Verteilerkasten ebenfalls durch die Wände laufen und in den Zimmern in Ethernet-Buchsen enden. 

Haben die Dosen eigentlich einen oder zwei Lan Ports?

vor 7 Stunden schrieb MartinOnline:

Da es im Wohnzimmer keine LAN Anschlüsse gibt, sehe ich mit dem aktuellen Setup keine Möglichkeit die verbauten LAN-Anschlüsse in der Wohnung an das Netzwerk anzuschließen. Ausser ein Kabel vom Wohnzimmer bis zum Verteilerkasten zu legen, was ich nicht möchte.

Im Rohr sollte an sich genügend Platz für ein weiteres Kabel sein. Ein entsprechender Elektriker könnte bestimmt ein Kabel einziehen und eine zusätzliche Dose installieren.

vor 7 Stunden schrieb MartinOnline:

Ein Switch würde nur funktionieren wenn die Kabel schon mit dem Netzwerk verbunden sind, richtig?

Eines der Kabel, welches in den Verteilerkasten führt, müsste mit dem Router bereits verbunden sein.

vor 7 Stunden schrieb MartinOnline:

Mein Plan war es deshalb, den Router direkt im Verteilerkasten zu installieren und dort mit den fotografierten Anschlüssen zu verbinden.

Dann bräuchtest du auf jeden Fall einen Magenta Techniker wie in meinem letzten Beitrag beschrieben.

vor 7 Stunden schrieb MartinOnline:

Wenn ich es richtig verstehe wäre die Mesh Lösung etwas vergleichbares?

Von der Physik her arbeiten Mesh Systeme und Repeater in der Regel auf dieselbe Art und Weise. Die Unterschiede liegen in der Software. Bei Mesh sind alle Geräte vom selben Hersteller und können dementsprechend auf jeden Fall miteinander arbeiten. Außerdem sind die Übergänge, wenn du z.B. mit dem Handy von einem Mesh Knoten zum anderen wechselst, unterbrechungsfreier.

vor 7 Stunden schrieb MartinOnline:

PS: Ich habe auch noch eine Fritzbox 7490, die aktuell nicht angeschlossen ist. Ich hatte gehofft diese später irgendwie als Repeater oder zweiten Router/Modem nutzen zu können. An sie soll ein NAS System und ein Netzwerkdrucker angeschlossen werden, auf den über WLAN zugegriffen werden kann. Wollte das Thema hiermit nicht vermischen um es nicht unnötig zu, aber macht vielleicht Sinn das schon einmal erwähnt zu haben. :$

Wenn die Fiber Box im Verteilerkasten ist, könntest du diese auch in den Modem Modus schalten lassen. Damit würde das W-Lan deaktiviert sein und nur ein Gerät kann mehr per Kabel verbunden werden. Sollte die Fritz!Box zusammen mit dem NAS und der Druker im Arbeitszimmer aufgestellt werden, einfach dann die FiberBox über die Kabel in der Wand mit der Fritz!Box verkabeln auf Lan Port1. In der Fritz!Box einstellen, dass ein anderer Internetanbieter über Lan Port1 verwendet werden soll, und damit würde dann die Fritz!Box dein Heimnetzwerk verwalten. Sollte die W-Lan Reichweite nicht ausreichend sein, könntest du dann zusätzliche Fritz!Repeater, Fritz!Powerlan oder Fritz!Boxen anschaffen um das Fritz! Mesh auszunutzen.

 

LG NTM

2

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hey @Ntm,

noch einmal vielen Dank, dass du dir so viel Zeit für deine hilfreichen Antworten nimmst!

 

Am 15.10.2021 um 11:13 schrieb NTM:

Spannend. Läuft das andere Kabel, welches vom Splitter wegführt zu einem Rohr in welchem auch ein Lan Kabel ist? Dies kann auch mit dem Kabelsalat oben nicht ganz ausmachen.

 

Am 15.10.2021 um 11:13 schrieb NTM:

Haben die Dosen eigentlich einen oder zwei Lan Ports?

Am 15.10.2021 um 03:49 schrieb MartinOnline:

 

Ich habe mir das noch einmal angeschaut und fotografiert, außerdem noch einmal die ganze Wohnung nach Buchsen abgesucht. :glad:
- Die Kabelbuchse im Wohnzimmer ist der einzige Kabelanschluss.

- Es gibt auch nur eine Lan Dose im Arbeitszimmer mit zwei Ports. (siehe Foto)
Im Verteilerkasten

- gibt es vier Lan Kabel, von denen jeweils zwei in ein Rohr laufen. Diese Kabel sind die einzigen, die sich ein Rohr teilen. (Rohr 1+2)

- kommt die Hauptleitung aus einem Rohr, wird gesplittet und läuft in zwei weitere verschiedene Rohre in die Wand (Rohr 3+5+7)

- kommt ein Kabel aus einem Rohr und läuft in ein anderes wieder hinein. Für mich nicht erkennbar was das ist (Rohr 4+6).

 

Ich habe noch ausprobiert die Lan Buchsen im Verteilerkasten mit kurzen Ethernetkabeln miteinander zu verbinden. Und jede Kombination getestet. Aber nichts davon bringt das Netzwerk auf die Buchse im Arbeitszimmer. Sieht also nicht so aus als wäre der Router aktuell mit dem Lan verbunden...

 

Am 15.10.2021 um 11:13 schrieb NTM:

Wenn die Fiber Box im Verteilerkasten ist, könntest du diese auch in den Modem Modus schalten lassen. Damit würde das W-Lan deaktiviert sein und nur ein Gerät kann mehr per Kabel verbunden werden. Sollte die Fritz!Box zusammen mit dem NAS und der Druker im Arbeitszimmer aufgestellt werden, einfach dann die FiberBox über die Kabel in der Wand mit der Fritz!Box verkabeln auf Lan Port1. In der Fritz!Box einstellen, dass ein anderer Internetanbieter über Lan Port1 verwendet werden soll, und damit würde dann die Fritz!Box dein Heimnetzwerk verwalten. Sollte die W-Lan Reichweite nicht ausreichend sein, könntest du dann zusätzliche Fritz!Repeater, Fritz!Powerlan oder Fritz!Boxen anschaffen um das Fritz! Mesh auszunutzen.

 

Das wäre der Traum! xD Genau so hätte ich mir das vorgestellt.

Falls du noch einen heissen Tipp hast wie ich das umsetzen könnte, nachdem du die Verkabelung im Detail gesehen hast, probiere ich das auf jeden Fall aus. Ansonsten werde ich wohl wirklich direkt auf einen Techniker zurückgreifen.

 

Am 15.10.2021 um 11:13 schrieb NTM:

Von der Physik her arbeiten Mesh Systeme und Repeater in der Regel auf dieselbe Art und Weise. Die Unterschiede liegen in der Software. Bei Mesh sind alle Geräte vom selben Hersteller und können dementsprechend auf jeden Fall miteinander arbeiten. Außerdem sind die Übergänge, wenn du z.B. mit dem Handy von einem Mesh Knoten zum anderen wechselst, unterbrechungsfreier.

 

Super Erklärung! Dann werde ich in jedem Fall auf ein Mesh System zurückgreifen falls das WLAN Signal zu schwach wird. 

 

LG Martin

Lan Buchse.jpg

Verteiler_Rohre.jpg

Verteiler_UPC Leitung.jpg

Verteiler_Lan Anschlüsse.jpg

0

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 8 Stunden schrieb MartinOnline:

Ich habe noch ausprobiert die Lan Buchsen im Verteilerkasten mit kurzen Ethernetkabeln miteinander zu verbinden. Und jede Kombination getestet. Aber nichts davon bringt das Netzwerk auf die Buchse im Arbeitszimmer. Sieht also nicht so aus als wäre der Router aktuell mit dem Lan verbunden...

Ja derzeit wird das nicht funktionieren.

 

vor 8 Stunden schrieb MartinOnline:

Das wäre der Traum! xD Genau so hätte ich mir das vorgestellt.

Falls du noch einen heissen Tipp hast wie ich das umsetzen könnte, nachdem du die Verkabelung im Detail gesehen hast, probiere ich das auf jeden Fall aus. Ansonsten werde ich wohl wirklich direkt auf einen Techniker zurückgreifen.

Das Beste wäre eine Dose von einem Techniker im Netzwerkschrank einbauen zu lassen (50€).

Ein Elektriker, welcher ein Netzwerkkabel vom Wohnzimmer über das Rohr in den Verteilerkasten zieht, wäre sicher auch möglich, aber höchst wahrscheinlich teurer.

 

vor 8 Stunden schrieb MartinOnline:

Ich habe mir das noch einmal angeschaut und fotografiert, außerdem noch einmal die ganze Wohnung nach Buchsen abgesucht. :glad:
- Die Kabelbuchse im Wohnzimmer ist der einzige Kabelanschluss.

- Es gibt auch nur eine Lan Dose im Arbeitszimmer mit zwei Ports. (siehe Foto)
Im Verteilerkasten

- gibt es vier Lan Kabel, von denen jeweils zwei in ein Rohr laufen. Diese Kabel sind die einzigen, die sich ein Rohr teilen. (Rohr 1+2)

- kommt die Hauptleitung aus einem Rohr, wird gesplittet und läuft in zwei weitere verschiedene Rohre in die Wand (Rohr 3+5+7)

- kommt ein Kabel aus einem Rohr und läuft in ein anderes wieder hinein. Für mich nicht erkennbar was das ist (Rohr 4+6).

Gibt es sonst irgendwo noch Abdeckungen an der Wand wohinter sich die Kabel verstecken könnten? Diese können Rund oder Eckig sein, typisch auf Steckdosenhöhe oder über den Türrahmen. Oder waren bereits Irgendwo Möbel vorhanden?

0

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden


×

Magenta Webmail Login

Bitte wählen Sie aus, in welches Webmail Sie sich einloggen möchten.