Zum Inhalt springen

Magenta Community

Fritzbox 7582 Fritz Os updaten trotz Firmware Branding ?

Ich hätte da mal ne frage da AVM ja die neuen Fritzbox  Firmwares wieder am Ausliefern ist, warum es So toll ist das man als Internet Provider wie Magenta seine Nutzer dran hindert und ihnen Steine in den weg legt die Firmware des Routers upzudaten und seine Router brandet? und gerade die update Funktion verhindert?

Ein update über das recover Tool funktioniert auch nicht .

 

 

Zu eigentlichen frage : kann man das Branding entfernen?

 

ich meine irgendwann will man ja auch mal neue Funktionen nutzen usw. .

Bearbeitet von Macro

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

6 Antworten auf diese Frage

Recommended Posts

10 hours ago, Macro said:

Zu eigentlichen frage : kann man das Branding entfernen?

Auf eigenes Risiko und Kosten bestimmt ;) Musst aber vermutlich ein wenig Wissen mitbringen ...

0

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Weil es für Magenta einfacher ist, die Router mit Branding zu verwenden. Dadurch lassen diese sich für den Kunden einfacher einrichten. Das selbe ist mit den Update, wenn da ein Kunde eine Firmware ohne Branding einspielen würde, würde das einige kaputt machen. Ohne Branding würde, dank der tollen Festnetz Architektur in Österreich die Fernwartung nicht so einfach funktionieren und Kunden hätten dann bei der kleinsten Änderung am Netz Probleme mit gewissen Diensten. 

(Und dann ist Magenta dran schuld und muss es richten, was Zeit und Geld kostet)

 

Ich spiele es hin und wieder durch, was man als ISP bräuchte und da würde ich als Anbieter auch auf AVM setzen. Nicht weil die Router als Router so gut sind, sondern wegen der Fernwartungsmöglichkeiten. Wenn man ohne VLAN über Ethernet First Mile und IPoE für Provisioning fährt, reicht es, wenn der Kunde die Fritz Box ansteckt (DSL bzw. Ethernet) und die Box meldet sich zur Fernwartung. Der Fernwartungsserver kann dann Zugangsdaten, wenn nötig, einspielen und die Box ist online.

Wenn man keine Last Mile Identification hat kann man den Kunden bitten den Registrierungs Code oder die Serien Nr. von der Box durch zu geben. (Oder als Self Service über eine Start Home Page)

Bei komplizierten Setups lassen sich dann auch "Start Files" erstellen, welche man selbst auf die Box einspielen kann, wodurch man mit geringerem Aufwand einsteigen kann als bei anderen Hardwareherstellern.

1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Am 13.5.2020 um 08:30 schrieb IT-Freak:

Weil es für Magenta einfacher ist, die Router mit Branding zu verwenden. Dadurch lassen diese sich für den Kunden einfacher einrichten. Das selbe ist mit den Update, wenn da ein Kunde eine Firmware ohne Branding einspielen würde, würde das einige kaputt machen. Ohne Branding würde, dank der tollen Festnetz Architektur in Österreich die Fernwartung nicht so einfach funktionieren und Kunden hätten dann bei der kleinsten Änderung am Netz Probleme mit gewissen Diensten. 

(Und dann ist Magenta dran schuld und muss es richten, was Zeit und Geld kostet)

 

Ich spiele es hin und wieder durch, was man als ISP bräuchte und da würde ich als Anbieter auch auf AVM setzen. Nicht weil die Router als Router so gut sind, sondern wegen der Fernwartungsmöglichkeiten. Wenn man ohne VLAN über Ethernet First Mile und IPoE für Provisioning fährt, reicht es, wenn der Kunde die Fritz Box ansteckt (DSL bzw. Ethernet) und die Box meldet sich zur Fernwartung. Der Fernwartungsserver kann dann Zugangsdaten, wenn nötig, einspielen und die Box ist online.

Wenn man keine Last Mile Identification hat kann man den Kunden bitten den Registrierungs Code oder die Serien Nr. von der Box durch zu geben. (Oder als Self Service über eine Start Home Page)

Bei komplizierten Setups lassen sich dann auch "Start Files" erstellen, welche man selbst auf die Box einspielen kann, wodurch man mit geringerem Aufwand einsteigen kann als bei anderen Hardwareherstellern.

 

 

ja mir ist schon klar, warum der Provider das macht .

 

was ich aber nicht verstehe, ist allerdings das man 2-3 Versionen bei der Firmware im Verzug und  hinter der aktuellen ist.nebenbei ist mir in zig Jahren noch nie untergekommen ist das irgendein Techniker je eine Fernwartung durchgeführt hätte, außer vielleicht die Box neu zu starten .

 

Womit man allerdings damit als Endkunde leben muss sind Fehler in der Firmware, Sicherheitslücken und fehlende Funktionen und der ärger das ein Provider es für nötig hält Hardware zu verkrüppeln und zu beschränken .

 

Am 12.5.2020 um 08:52 schrieb MarioM:

Auf eigenes Risiko und Kosten bestimmt ;) Musst aber vermutlich ein wenig Wissen mitbringen ...

 

da man eh schon einen Aufschlag bezahlt hat, um die box überhaupt zu bekommen wäre es auch gut die im vollem Umfang zu nutzen.

Bearbeitet von Macro
1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hast du Festnetz Telefonie?

Wenn ja, hast du die Zugangsdaten für die Telefonie eingegeben?

Hast du die Zugangsdaten fürs Internet eingegeben in die Box eingegeben?

Wenn nein, dann ging das per Fernwartung und zwar automatisch ohne zutun eines Menschen. Sollte sich die Zugangsdaten, warum auch immer, einmal ändern, kann Magenta die neuen still und heimlich automatisiert einspielen. Wenn du die Box schon seit Jahren hast, dann gehe ich sogar davon aus, das sich die Voice Zugangsdaten mal geändert haben. Ohne die ganze Fernwartungswege, wäre das jedesmal ein Anruf beim Provider. 

1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 17 Minuten schrieb IT-Freak:

Hast du Festnetz Telefonie?

Wenn ja, hast du die Zugangsdaten für die Telefonie eingegeben?

Hast du die Zugangsdaten fürs Internet eingegeben in die Box eingegeben?

Wenn nein, dann ging das per Fernwartung und zwar automatisch ohne zutun eines Menschen. Sollte sich die Zugangsdaten, warum auch immer, einmal ändern, kann Magenta die neuen still und heimlich automatisiert einspielen. Wenn du die Box schon seit Jahren hast, dann gehe ich sogar davon aus, das sich die Voice Zugangsdaten mal geändert haben. Ohne die ganze Fernwartungswege, wäre das jedesmal ein Anruf beim Provider. 

Es ist fetznetz.die Box hab ich selber installiert und eingerichtet und die box an sich ist 2 jahre alt.

1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo! ich habe nun bereits 2 x die hotline angerufen und nach updates für die fritz 7582 gefragt. beide male bekam ich die antwort, dass ich zur AVM seite gehen soll, die aktuell firmware runterladen, auf eine USB stick spielen soll und danch eben diesen in die fritz box stecken solle. alle kabeln raus (netzkabel ausnahme) und box wieder starten. und oh wunder NIX passiert.

Ich verstehe jedoch auch den zugang von It-freak betreffend fernwartung etc.

wenn es aber bereits zig firmware updates gibt. sollte doch von magenta nachgezogen werden.

lg kurt 

1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden


×

Magenta Webmail Login

Bitte wählen Sie aus, in welches Webmail Sie sich einloggen möchten.