Jump to content

Magenta Community

  • 0

Dannhaltnicht
 Share

Question

Folgendes (eigentlich gar nicht so schwierige) Problem galt es zu lösen: Magenta Firmenkunde will seine Rufnummer zu Magenta Privat mitnehmen. Und das erlebt man dabei als Kunde:

Insgesamt fünf verschiedene Auskünfte der Tel.Hotline und im Shop. Diese reichen von "Portierung mittels NÜV-Formular, kein Problem" über "derzeit technisches Problem, wir rufen zurück" bis zu "falsche Vorgangsweise, Übertrag statt Portierung, Firmenbestätigung nötig" und "Übertrag statt Portierung, keine Bestätigung, kein NÜV, sondern Kundenkennwort (?) der Firma nötig". Letzte Auskunft im Shop Meidling als Höhepunkt der Inkompetenz, dazu die Weigerung des "Betreuers", seinen Namen zu nennen. Letztendlich die Erkenntnis eines Wissenden, die einzige Möglichkeit sei eigentlich, zuerst auf einen anderen Anbieter (!) zu wechseln, um dann zu Magenta mittels NÜF portieren zu können!

Beschwerde per Mail am vorgesehenen Weg: Keine Reaktion binnen 4 Tagen

Beschwerde per Mail an die Geschäftsführung: Siehe oben

Irgendwann kommt sicher noch eine Entschuldigung von irgendeinem Beschwichtigungshofrat der Reklamationsabteilung.

Nur, dass man dann als frustrierter UPC Kunde seit 30 Jahren halt längst über einen anderen Anbieter telefoniert. Ganz egal, wie dort das Service ist, schlimmer als bei Magenta kann es gar nicht sein.

Link to comment
Share on other sites

8 answers to this question

Recommended Posts

  • 1
vor 13 Minuten schrieb Dannhaltnicht:

Das Problem liegt einfach darin, dass Magenta zwar den Wechsel der Nummer zu anderen Anbietern mittels NÜV ganz leicht möglich macht, es aber de facto keine Möglichkeit gibt, die Nummer mitzunehmen, 

 

Innerhalb von Magenta, A1, Drei etc. kann man keine Nummer portieren. Die Lösung vom Mitarbeiter finde ich daher nicht schlecht. Was mir aber noch einfällt wäre, die bestehende Nummer auf deinen Namen zu übertragen. Dazu braucht man aber natürlich das Einverständnis des Inhabers der derzeitigen Nummer. Portieren kann man sie natürlich auch  zu einem anderen Provider und wieder zurück zu Magenta, das wäre wohl am kostengünstigsten oder man meldet den Vertrag ab stellt die Nummer auf Wertkarte(Klax) um und meldet seinen gewünschten Tarif als Neuer Vertragsinhaber wieder an.  Am schnellsten geht allerdings die Vertragsübernahme wenn vom derzeitigen Kunden erwünscht. Kostenpunkt ca.50 Euro. https://www.t-mobile.at/images/002_TMA_Vertragsuebernahme_Privat_Cons_042018.pdf

Edited by Rexalius2000
Link to comment
Share on other sites

  • 2

Normalerweise sollte die Nummer dann auf Wertkarte umgestellt werden, wenn nicht anders vereinbart. Somit könntest du die bestehende Nummer mit deinem gewünschten Tarif bei Magenta wieder anmelden oder einfach als Wertkarte weiterverwenden vorausgesetzt der derzeitige Inhaber stimmt dem zu. Solange die Nummer noch aktiv ist sollte das funktionieren, danach kann man sie nur mehr als Wunschnummer mit erheblichen Kosten wieder aktivieren. 

Link to comment
Share on other sites

  • 0

Nein, es handelt sich um keine solche Nummer.

Das Problem liegt einfach darin, dass Magenta zwar den Wechsel der Nummer zu anderen Anbietern mittels NÜV ganz leicht möglich macht, es aber de facto keine Möglichkeit gibt, die Nummer mitzunehmen, wenn man schon bei Magenta Internetkunde ist und künftig einfach auch über Magenta telefonieren will. Findige Betreuer in den Shops finden hier trotzdem einen Weg, unwillige und inkompetente wie in meinem Fall aber eben nicht.

Link to comment
Share on other sites

  • 0

Danke für deinen Rat. Übernahme ist leider nicht möglich, da der zugehörige Firmenvertrag gekündigt wurde und jetzt mehrere Leute dasselbe Problem haben, die ja nicht alle den Firmenvertrag übernehmen können. Manche fanden einen willigen Mitarbeiter, der trotzdem geholfen hat, andere wie ich hauen den Hut drauf und wollen nicht erst woandershin wechseln, um dann großzügig über Magenta mit der alten Nummer telefonieren zu dürfen.

Abgesehen ist das Serviceniveau unterirdisch und es scheint bei Magenta niemanden zu geben, den auch nur im Geringsten interessiert, was seine MitarbeiterInnen so für eine Performance abliefern.

Link to comment
Share on other sites

  • 0

Mittlerweile habe ich den Hut draufgehaut und habe die Nummer zu einem anderen Anbieter portiert.

Es ging mir aber auch gar nicht um die Schwierigkeit der "Mitnahme" der Nummer zum gleichen Anbieter (egal, ob das jetzt Portierung oder sonst wie heißt). Es ging mir viel mehr um das grottenschlechte Service und die Inkompetenz der Magenta Mitarbeiter. Wie ist es möglich, dass fünf verschiedene MitarbeiterInnen fünf verschiedene Auskünfte geben? Und wie ist es möglich, dass eine schriftliche Beschwerde an die Geschäftsführung einfach nicht beantwortet wird? Ich meine, was ist das überhaupt für eine Firma? 

 

Link to comment
Share on other sites

Guest
This topic is now closed to further replies.
 Share