Zum Inhalt springen

Magenta Community

Achenar

Mitglied
  • Gesamte Inhalte

    4
  • Registration Date

  • Letzter Besuch

Alle erstellten Inhalte von Achenar

  1. Starke Auslastung als Argument

    Hier müssten die Provider einfach in die Verantwortung genommen werden. Wien Energie kann ja auch nicht einfach Anschlüsse in Bereichen legen, wo sie wissen, dass sie während dem Tag nur einen Bruchteil der Leistung liefern können. Und ja, in dem Vergleich existiert ein Bedeutungsgefälle, aber Internet wird, zumindest für Unternehmen, immer existenziell wichtiger.
  2. Starke Auslastung als Argument

    Gleich das nächste heiße Thema :-) Auf der Verfügbarkeitskarte von Magenta ist mein Standort (18.bezirk) schon im 5G-Bereich. Das habe ich ausgetestet: keine Chance. Sowohl im Außenbereich als auch Innenbereich maximal LTE Verbindung. Diese Karten und Angaben kann man ob ihrer Ungenauigkeit fast schon als Irreführung bezeichnen.
  3. Starke Auslastung als Argument

    Technisch ist tatsächlich mehr möglich. In der Nacht, wo niemand online ist, komme ich locker auf die 30 MBit/s für die ich zahle. Umso mehr Gewicht bekommt, dass die Überlastung der Infrastruktur von Magenta (aber natürlich auch von allen anderen Anbietern) als notwendiges Übel im Sinne der Gewinnmaximierung toleriert wird.
  4. Starke Auslastung als Argument

    Ich fühle mich als Kunde von Magenta, der in Wien (18.Bezirk), ob des schlechten Ausbaus von Standleitungen gezwungen ist mobiles Internet als Standardanschluss im Wohnraum zu nützen, schon an der Nase herumgeführt (mir würden auch andere Beschreibungen einfallen...), wenn mir erklärt wird, dass meine schlechte Internetgeschwindigkeit während dem Tag (06:00 bis 23:00), mit durchschnittlich 1/3 der Geschwindigkeit für die ich bezahle, damit zusammenhängt, dass zu viele Kunden denselben Sendeturm benutzen. Das geht seit Jahren so! Hier will man (und da nehm ich die anderen Anbieter gar nicht aus), einfach nicht die nötigen Entscheidungen treffen, die wären: - in einem Gebiet nicht mehr Lizenzen/Bandbreite vergeben als Ressourcen vorhanden sind um diese bedienen zu können. und/oder - Ressourcen ausbauen um den ständig steigenden Bedarf abzudecken. Zahlen um sich diese Verhältnisse ausrechnen zu können, haben die Anbieter bestimmt genug. Aber wir wissen eh wieso das nicht passiert, weil dann die Gewinnmarge sinkt. Viel mehr Leute müssten sich über diese Praktiken aufregen. Wie seht ihr das?
×

Magenta Webmail Login

Bitte wählen Sie aus, in welches Webmail Sie sich einloggen möchten.