Zum Inhalt springen

Magenta Community

Hallo,

da ich leider über die Suchfunktion nicht so richtig treffend fündig geworden bin möchte ich gerne das Thema DNS-Server hier nochmals ansprechen.

Ich hab vor kurzen ein neues Modem erhalten und hab nun also eine Connect Box mit DOCSIS 3.0

Soweit ich gesehen (und gelesen) habe lassen sich über die GUI zwar die DHCP-Range und vieles andere einstellen, jedoch kann ich die vorgegebenen DNS-Server  (aktuell 212.186.211.21 und 195.58.161.123) nicht verändern.

Nun ist mir schon klar, dass ich auf am Endgerät den DNS-Server einstellen kann, aber wenn man - wie vielfach üblich -  mit der Standarteinstellung verbunden ist dann wird der DNS-Server vom Router (ergo Connect-Box) übernommen.

 

Gibt es einen wirklich triftigen Grund von Magenta dem Kunden diese Einstellung zu verwehren? (ausgenommen "Datensammlung")

Kennt jemand eine Möglichkeit hier die IP von einem frei verfügbaren DNS-Server einzutragen?

 

Danke für eure Rückmeldungen

LG wisi

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

2 Antworten auf diese Frage

Recommended Posts

Ich fürchte eine solche Funktionalität selbst konfigurierte Nameserver (z.B. die Google, Dot-One etc...) zu nutzen bietet die Firmware der Connect-Box CH7465LG-LC von Magenta leider nicht. Aus meiner Sicht auch vollkommen unverständlich - ich bräuchte das ebenfalls. Die Alternative die Einstellungen auf allen betroffenen Endgeräten manuell durchzuführen ist mühsam (vor allem auf Smartphones etc...).

 

Bitte an Magenta: Diesen Wunsch betreffend einer Konfigurations-Möglichkeit der DHCP-DNS-Option in der Firmware umsetzen!

Bearbeitet von gunnar
0

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo @gunnar,

Danke für deine Rückmeldung. Allerdings befürchte ich, dass unser Wunsch in den Weiten des wwww verhallen wird.  Die angeführte Connect-Box ist ja ein Produkt der Firma Unitymedia und wurde meinem Wissen nach ursprünglich für die deutsche Telekom produziert. UPC hat sich ebenfalls dieses Gerätes bedient und eine eigne Firmware (man sieht ja heute noch das UPC-Branding) aufgespielt. Nachdem nun UPC von Magenta übernommen wurde wird sich wohl kaum noch jemand um die Firmware von einem Gerät kümmern, das eigentlich eh klaglos funktioniert und bedenkenlos so wie es ist bleiben kann ( -über die Kennworteingabe als Klartext will ich mal schweigen… <3)

 

Ich hab in einem Schweitzer Forum folgenden Eintrag aus dem Jahr 2017 zu dem Thema DNS gefunden:

Zitat

„Die Erfahrung mit UPC hat gezeigt, dass Änderungen sehr lange brauchen, bis sie implementiert werden. Selbst eine weitaus mehr gewünschte Funktion wie ein WLAN-Timer gibt es nicht, obwohl schon seit Jahren gefordert.
Entweder nur ConnectBox ohne eigenen DNS oder Bridgemodus mit eigenem DNS“

Will man also wirklich eine zentrale DNS-Konfiguration so bleibt eigentlich gar nix anderes übrig als einen eigenen Router hinter der Connet-Box zu positionieren.

 

Magenta (oder besser gesagt der Telekom-Konzern) ist eben eine Großfirma, die auf Zurufe an der Börse hört, leider aber  nicht auf Vorschläge und Meinungen der Kunden… :(

LG wisi

0

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden


×

Magenta Webmail Login

Bitte wählen Sie aus, in welches Webmail Sie sich einloggen möchten.